Header
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzinformationen

Glossar

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bakterien im Trinkwasser

Bakterien sind ein natürlicher Bestandteil unseres Trinkwassers. 95% der im Trinkwasser enthaltenen Bakterien schwimmen nicht frei im Wasser umher, sondern setzen sich an Oberflächen fest - z.B. an Innenfläche von Wasserleitungen, Wasserhähnen und Duschköpfen. Dort bilden sie einen sogenannten Biofilm.

Obschon Bakterien für den Menschen nicht zwingend gefährlich sind und einige sogar dabei helfen, das Trinkwasser sauber zu halten, kann eine zu hohe Konzentration von schädlichen Keimen, z.B. Legionellen, zu einem Gesundheitsrisiko für den Menschen werden.

Eine regelmässige Reinigung der Leitungen ist deshalb unerlässlich. Die ESAG tut dies bei den Netzleitungen zwei Mal pro Jahr, indem sie diese fachmännisch spült und entlüftet. Im privaten Haushalt reicht es, nach längerer Abwesenheit alle Wasserhähne aufzudrehen und ca. 1 Minute laufen zu lassen.

Bandbreite (Upload/Download)

Im Bereich der digitalen Telekommunikation wird unter Bandbreite die Menge an Daten verstanden, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums übertragen werden können. Werden Daten verschickt oder hinaufgeladen spricht man von Upload, werden sie empfangen oder heruntergeladen spricht man von Download.

Bauprofile

Bauprofile (auch Bauvisiere oder Baugespanne genannt) dienen zur Visualisierung von Bauvorhaben während der Baueingabefrist. Sie sollen die Grösse des geplanten Objekts im Terrain wiedergeben, damit sich die Bevölkerung ein Bild von dessen Einfluss auf die Landschaft und die Umgebung machen kann. 

Die Aufrichtung von Bauprofilen erfolgt sowohl für Neu- wie auch für Anbauten. Sie können im Natürlichen Terrain, auf Asphalt oder Betonboden sowie auch auf Dächern befestigt werden.

Die Bauprofile werden vor Eingabe eines Baugesuches errichtet und bleiben bis zum rechtskräftigen Abschluss des Baugesuchs stehen.

ESAG-Bauprofile

Bauprofile dienen zur Visualisierung von Bauvorhaben.
 

BEP (Building Entry Point)

Der Building Entry Point (BEP), zu Deutsch Hausanschlusskasten, bildet bei FTTH die Verbindung zwischen dem Aussenkabel (ausserhalb eines Gebäudes) und dem Innenkabel (innerhalb eines Gebäudes). Er bildet somit die Schnittstelle zur Hausverteilanlage.

Aufbau des Glasfasernetzes.

Vom Firmensitz der ESAG aus führt in jede Wohnung eine Glasfaser.

  1. ESAG-Firmensitz und Verteilzentrale der Glasfasern (POP – Point of Presence) in der jeweiligen Gemeinde
  2. Glasfaser-Knotenpunkt (AFH – Area Fiber Hub) pro Wohngebiet
  3. Verteilkabine im Quartier mit einem Netzabschnitt bis ins Haus
  4. Hausanschluss (BEP – Building Entry Point)
  5. Glasfaser-Steckdose (OTO – Optical Telecom Outlet) in der Wohnung oder dem Geschäftsraum
  6. Kundengerät, welches an die OTO-Dose angeschlossen wird

BEP ready

PEP ready bedeutet, dass das Glasfaserkabel bis ins Gebäude zum Hausanschlusskasten resp. BEP verlegt ist.

Aufbau des Glasfasernetzes.

Vom Firmensitz der ESAG aus führt in jede Wohnung eine Glasfaser.

  1. ESAG-Firmensitz und Verteilzentrale der Glasfasern (POP – Point of Presence) in der jeweiligen Gemeinde
  2. Glasfaser-Knotenpunkt (AFH – Area Fiber Hub) pro Wohngebiet
  3. Verteilkabine im Quartier mit einem Netzabschnitt bis ins Haus
  4. Hausanschluss (BEP – Building Entry Point)
  5. Glasfaser-Steckdose (OTO – Optical Telecom Outlet) in der Wohnung oder dem Geschäftsraum
  6. Kundengerät, welches an die OTO-Dose angeschlossen wird

Biofilm

Ein Biofilm ist eine von Mikroorganismen – z.B. Legionellen - gebildete dünne Schleimschicht. Biofilme entstehen überall, wo Wasser fliesst und steht, so z.B. an den Innenflächen von Wasserleitungen. Sie entstehen, weil sich Bakterien nicht frei im Wasser bewegen, sondern sich an Oberflächen festsetzen.

Wo und wie viele Biofilme sich bilden, hängt z.B. von der Wassertemperatur und von der Oberflächenbeschaffung der Wasserleitungen ab. Und wenn das Wasser lange in den Leitungen steht, können sich Biofilme stark vermehren.

Biofilme sind nicht per se gefährlich für den Menschen. Eine regelmässige Reinigung der Wasserleitungen ist aber sehr zu empfehlen. Die Netzleitungen der ESAG werden zwei Mal pro Jahr von Experten gespült und entlüftet. Bei längerer Abwesenheit von Zuhause, empfiehlt es sich, alle Wasserhähne für ca. 1 Minute aufzudrehen und laufen zu lassen.

Breitband

Oberbegriff für schnelle Internetzugänge wie DSL, Kabelnetz, Mobilfunknetz oder Glasfaser.

Adresse

Energie Seeland AG
Beundengasse 1
3250 Lyss

032 387 02 22 (inkl. Pikett)
E-Mail esag@esag-lyss.ch

Öffnungszeiten

ESAG-Shop
Montag - Freitag
09:00 - 12:00 Uhr / 13:15 - 18:00* Uhr
(* ab 17:00 Uhr nur noch für Quickline)

Telefon
Montag - Donnerstag
08:00 - 12:00 Uhr / 13:15 - 17:00 Uhr

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr / 13:15 - 16:30 Uhr

Folgen Sie uns

Facebook - ESAG Lyss
 

2018. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.